Stern schenken und die vielen Gelegenheiten

Stern schenken mit Sterntaufe Europa

Stern schenken und Gedichte

Zum Thema Stern schenken gibt es viele Gedichte und Verse.

Ich schenk Dir einen Stern

Von Stella Jakoby

Ein kleiner Stern nur für Dich…

…. weil Du ein so besonderer Mensch für mich bist. in jeder Nacht soll er für Dich leuchten und Dich stets daran erinnern, dass es jemanden gibt, der gerade an Dich denkt. Schau einfach in den Himmel, dort wartet er schon auf Dich, dein ganz persönlicher Stern.

Diesen Traum vom „eigenen Stern“ kann man sich auf Sterntaufe Europa erfüllen. Schauen Sie unsere Sterntaufen an.

Stern schenken und die Statistik

Je nachdem was für ein Anlass gerade stattfindet ist das ein oder andere Geschenk besser oder schlechter. Viele Menschen haben aber auch Anlässe, an denen sie gerne etwas schenken und Anlässe, an denen weniger Geschenkt wird. Stern schenken wird deshalb für jeden Menschen anderes sein, lassen sie uns aber gemeinsam dieser Frage nachgehen.

Stern schenken zum Geburtstag

Jeder hat Mal Geburtstag. So die Theorie. Und für jeden ist es ein ganz besonderer Tag, das heißt ebenfalls, dass jeder sich etwas zum Geburtstag wünscht. Dazu kommt noch, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass Menschen die man kennt, am selben Tag Geburtstag haben wie man selbst. Jedenfalls geben laut Statista.com 73% aller Befragten an, gerne etwas zum Geburtstag zu schenken. Einen Stern schenken ist deshalb wohl zum Geburtstag ideal. Es ist ungezwungen, symbolisch und zeigt jemandem wie gern man jemanden hat. In unserer materiellen Welt ist die Suche nach persönlicher Bestätigung jedenfalls größer als zu sonst einer Zeit.

Stern schenken zu Weihnachten

Das Thema Stern schenken bekommt zu Weihnachten eine ganz neue, besondere Bedeutung. Es ist Nacht, Dunkel und die Sterne funkeln am Himmelszelt. Dazu kommt, dass es Weihnachten ist und Christi Geburt. Jesus ist bekanntlich unter dem Stern von Bethlehem geboren und so steht dieser Stern symbolisch für den Anbruch eines neuen Zeitalters.

Legende

Einst als am Saum der Wüsten sich
auftat die Hand des Herrn
wie eine Frucht, die sommerlich
verkündet ihren Kern,
da war ein Wunder: Fern
erkannten und begrüßten sich
drei Könige und ein Stern.

Drei Könige von Unterwegs
und der Stern Überall,
die zogen alle (überlegs!)
so rechts ein Rex und links ein Rex
zu einem stillen Stall.

Weiter…

Was brachten die nicht alles mit
zum Stall von Bethlehem!
Weithin erklirrte jeder Schritt,
und der auf einem Rappen ritt,
saß samten und bequem;
und der zu seiner Rechten ging,
der war ein goldner Mann;
und der zu seiner Linken fing
mit Schwung und Schwing
und Klang und Kling

aus einem runden Silberding,
das wiegend und in Ringen hing,
ganz blau zu rauchen an.
Da lachte der Stern Überall
so seltsam über sie,
und lief voraus und stand am Stall
und sagte zu Marie:

Wanderschaft…

Da bring ich eine Wanderschaft
aus vieler Fremde her.
Drei Könige mit Magenkraft,
von Gold und Topas schwer
und dunkel, tumb und heidenhaft, –
erschrick mir nicht zu sehr.
Sie haben alle drei zu Haus
zwölf Töchter, keinen Sohn,
so bitten sie sich deinen aus
als Sonne ihres Himmelblaus
und Trost für ihren Thron.
Doch mußt du nicht gleich glauben: Bloß
ein Funkelfürst und Heidenscheich
sei deines Sohnes Los.
Bedenk, der Weg ist groß.
Sie wandern lange, Hirten gleich,
inzwischen fällt ihr reifes Reich
weiß Gott wem in den Schoß.
Und während hier, wie Westwind warm,
der Ochs ihr Ohr umschnaubt,
sind sie vielleicht schon alle arm
und so wie ohne Haupt.
Drum mach mit deinem Lächeln licht
die Wirrnis, die sie sind,
und wende du dein Angesicht
nach Aufgang und dein Kind;
dort liegt in blauen Linien,
was jeder dir verließ:
Smaragda und Rubinien
und die Tale von Türkis.
Rainer Maria Rilke

Es geben jedenfalls 63% aller Befragten an, dass sie gerne etwas zu Weihnachten schenken. Jedoch sieht man hier, dass schon 37% es nicht gerne tun. Für viele ist Weihnachten etwas gestelltes, etwas was man tun „muss“ und das macht es um so schwieriger für jeden ein Geschenk zu finden.

Stern schenken und Hochzeit

Die Hochzeit ist der Klassiker wenn es darum geht, jemandem einen Stern schenken zu wollen. Die Braut und der Bräutigam sollen ihre Ehe unter „einem guten Stern“ beginnen. Was wäre da nicht besser als ein Doppelstern der nach dem Brautpaar benannt ist? Laut Statista.com geben jedenfalls lediglich 45% der Menschen an, zur Hochzeit am Liebsten etwas zu schenken. Wir reden hier von „am Liebsten“ und nicht ob sie es überhaupt nicht tun würden. Wahrscheinlich ist die Quote deshalb so niedrig, weil die meisten Menschen nicht wissen, was sie einem Brautpaar zu Ihrem wichtigsten Tag im Leben schenken sollen. Eine originelle Idee wie eine Sterntaufe wäre vielleicht eine Lösung.

Herzenswünsche für das Brautpaar

Amor hat den Pfeil geschossen.
Eure Liebe ward entfacht.
Kurz darauf hat Gott beschlossen,
dass er Euch zum Brautpaar macht.

Habt durch Sehnsucht Euch gefunden.
Welcher Mensch ist gern allein?
Liebe hat Euch nun verbunden
Euer Glück soll ewig sein…
Klaus Enser-Schlag

Stern schenken und Geschenke zur Geburt

Seltsamerweise verschenken nur 38% der Menschen gerne etwas zur Geburt. Wahrscheinlich wissen die meisten Menschen nicht, was sie schenken sollen. Man weiß oft nicht die Größe des Babies oder weiß nicht was die Eltern schon gekauft haben. Das heißt, man findet oft auch nichts „überraschendes“ was einem Baby oder seinen Eltern zur Geburt geschenkt werden soll. Einen Stern schenken zur Geburt ist deshalb ein schönes, überraschendes Geschenk. Das merken wir auch bei uns: ca. 30% aller Sterntaufen die Vermitteln, sind für die Geburt eines Kindes.

Mit Freude haben wir vernommen,
das Baby ist jetzt angekommen.
Vorbei die Zeit, da Ihr gewartet,
jetzt wird ins neue Glück gestartet!
Sind auch die Nächte vorerst laut,
ist dieser Krach bald abgeflaut.
unbekannter Verfasser