50 Dinge über Planeten und lustige Fakten

Nummer 1 – Die Wanderer

Wusstest du, dass das Wort Planeten aus dem griechischen stammt? Planetes bedeutete im Altgriechischen so viel wie “umherirren, umherschweifen” und bezog sich auf eine Herde, die sich ausbreitet. Man geht davon aus, dass die alten Griechen diese deshalb so bezeichneten, weil sie dachten, dass die Planeten am Himmel einfach ohne festen Anker herumirrten. Bis zu Newtons Gravitationstheorie war es ja noch eine Weile…

Nummer 2 – Pluto ist kein Planet

Bis vor kurzem galt Pluto noch als eigenständiger, großer Planet. Der kleine Zwerg ist aber leider aus dieser Kategorie herausgeflogen und wird seit dem nur noch als Zwergplanet geführt. Jetzt muss man sich wohl einen neuen Spruch für die Reihenfolge der Sterne im Sonnensystem erfinden, denn Mein-Vater-Erklärt-Mir-Jeden-Sonntag-Unsere-Neun ja was – funktioniert nicht? Es sind nur 8 und das P am Ende fehlt auch. Verdammt.

Nummer 3 – Das Fernrohr

Wusstest du, dass das Fernrohr erst im Jahr 1608 von Hans Lippershey erfunden wurde? Bis dahin haben die Menschen die Sterne und Planeten nur mit bloßem Auge beobachtet – und vor allem Ihre Berechnungen aufgestellt. Deshalb sind die Sternkarten der Antike auch auf lediglich hunderte oder paar Tausende von Sternen begrenzt – man sieht ja nicht alle immer zu jeder Jahreszeit.

Nummer 4 – Exoplaneten

Wir meinen, dass wir so viel über das Weltall und die Welt da draußen wissen oder? Bei weitem nicht. Erst 1990 wurden die ersten Exoplaneten bestätigt und nachgewiesen (das sind Planeten außerhalb des Sonnensystems). Das ist keine 30 Jahre her!

Nummer 5 – 400 Jahre Sturm

Wenn bei uns 1-2 Tage mal das Wetter verrückt spielt, so schreiben alle Zeitungen darüber, es gibt ein paar Tote und nach einer Woche erinnert sich eigentlich keiner mehr an den Sturm. Auf Jupiter tobt nun seit 400 Jahren ein Sturm. 400 Jahre der bis zu 400km/h erreicht…was war auf der Erde eigentlich vor 400 Jahren? Achja – da wurde ja das Fernrohr erfunden!

Nummer 6 – HD189733b

HD…was? Das ist die Bezeichnung eines Exoplaneten. Er hat noch keinen richtigen Namen. Was aber wichtig zu wissen ist, ist die Tatsache, dass es auf diesem Planeten Glas regnet und Stürme bis zu 7000 km/h erreichen (nein, kein Tippfehler!)

Nummer 7 – Die Sonne ist winzig

Ihr fragt euch, welcher der größte Planet im Universum ist? Ehrliche Antworten: Wir wissen es nicht, es tauchen immer wieder neue auf. Aber der bis zum heutigen Zeitpunkt größte bekannte Sonne ist UY Scuti – Diese Sonne ist mehr als 1700 Mal so Groß wie unsere Sonne (WAHNSINN!)

Nummer 8 – Die Erde ist schon 4,5 Milliarden Jahre alt

Wer glaubt, dass 1000 Jahre hier und da lange sind, der irrt. Unsere Erde alleine ist schon ca. 4,5 Milliarden Jahre alt. Forscher gehen davon aus, dass das Universum ca. 14 Mrd Jahre alt sein soll. Da sind wir ja nicht mal Babies im Vergleich zu der Zeit, die schon vergangen ist, seit wir auf dieser Welt sind.

Nummer 9 – Wir sehen nur die Vergangenheit

Wenn wir einen Planeten beobachten, dann sehen wir sein Licht. Das heißt, wenn Forscher einen Planeten beobachten, der mehrere hundert Lichtjahre entfernt ist, dann sehen Sie nur, wie der Stern vor hundert Jahren ausgesehen hat – wie er heute aussieht – das weiß man nicht – und nicht mal ob er noch da ist. Aber bei der Geschwindigkeit wie sich Planeten verändern, kann man wohl ausgehen, dass sich nicht viel getan hat.

Nummer 10 – Planeten fressen Planeten

Es gibt in unserem Sonnensystem Sonnen, bei denen drehen sich die Planeten um die Sonne nicht auf festen Bahnen wie in unserem Sonnensystem, sondern sie kommen der Sonne immer näher, bei jeder Umkreisung – und werden dann am Ende von dieser verschluckt. Kaum vorstellbar!

Nummer 11 – Nicht alles ist Stein

Planeten wie Uranus, Jupiter, Saturn und Neptun bestehen hauptsächlich aus Gas. Ich weiß bis heute nicht, wie das alles überhaupt funktionieren soll….

Nummer 12 – Der Mars ist Bewohnbar, zumindest irgendwie

Hurra wir können auf dem Mars leben. Es wurde Wasser gefunden. Gefroren. Bei einer Durchschnittstemperatur von – 50° auf dem Planeten. Wenn es weiter nichts ist, ich würde mich freiwillig melden!

Nummer 13 – 42 Mal falten reicht bis zum Mond

Schon mal versucht ein Stück Papier mehr als 6 Mal zu falten? Es wird jedes Mal schwerer. Wenn man ein Stück Papier jedoch 42 Mal falten würde, dann würden die Atome bis zum Mond reichen! Verrückt.

Nummer 14 – Der Krux mit der chinesischen Mauer

Die Chinesische Mauer ist vom Weltall aus leider nicht (mehr) erkennbar. Jedoch sieht man den Smog über China, der allgegenwärtig ist.

Nummer 15 – Wie war das mit dem Wetter?

Goldgräberstimmung auf dem Jupiter und Saturn. Hurra der Druck ist so Hoch, es regnet auf den Planeten Diamanten. Jetzt müsste man nur noch einen Weg finden, dass man es dort auch einen längeren Zeitraum überlebt.

Nummer 16 – Planeten Schnäppchen

Ein einzelner Raumanzug kostet im Durchschnitt 11 Millionen Dollar. Was man mit dem Geld alles machen könnte. Ein paar Ferraris, eine Yacht, ein tolltes Haus am Meer – oder eben einen Raumanzug kaufen. Ich mein, das Leben ist bekanntlich unbezahlbar.

Nummer 17 – Planeten Schnäppchen die 2.

Wenn wir schon bei Preisen für Raumanzüge sind. Die Raumstation ISS ist wohl der teuerste Wohnort den man sich vorstellen kann. Die Raumstation hat bissher schon 160 Milliarden US-Dollar verschlungen. Autsch.

Nummer 18 – Frauen ab zum Mars

Auf Grund der Gravitation auf dem Mars wiegen Menschen nur die Hälfte. Frauen wird das freuen. Wieder ein Argument nicht ins Fitnessstudio gehen zu müssen.

Nummer 19 – Wir bleiben beim Planeten Mars

Für Bergsteiger ist der Mount Everest so etwas wie die Krönung einer Karriere. Ganze 8848 Meter hoch. Der Olympus Mons auf dem Mars ist stattliche 26 Kilometer hoch. Wem läuft da das Wasser im Mund zusammen?

Nummer 20 – Jetzt einmal die Fakten auf den Tisch!

Wir wissen nicht wirklich wie viele Sterne es gibt. Ein australischer Astronom behauptet jedoch, dass es etwa 70 Tausend Millionen Millionen Millionen Sterne gibt. Es sind aber nur die gezählten Planeten. Wer weiß was da noch kommt.

Nummer 21 – Das Universum ist groß. Sehr groß.

Nach aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen geht man davon aus, dass das Universum im Moment einen Durchmesser von ca. 78 Milliarden Lichtjahren hat (Das bedeutet, dass das Licht, das ohnehin schon mit 300.000 km/s unterwegs ist, 78 Milliarden Jahre braucht um von einem Ende zum anderen zu gelangen)

Nummer 22 – Wenn wir bei Größe sind

Des Weiteren glaubt man, dass es wohl 200 Milliarden Galaxien im Universum gibt. Wer da noch glaubt, dass wir “alleine” im Universum sind, hat sie wohl nicht mehr alle.

Nummer 23 – Ein Mal pro Leben

Der Hlleysche Komet erscheint wohl in jedem Menschenleben nur ein Mal – und zwar alle 76 Jahre schweift er die Erde. Das nächste Mal dann wieder im Jahr 2061. Das bedeutet wohl nur eins: Durchhalten!

Nummer 24 – Wie viele Satelliten wohl um die Erde kreisen?

Im Weltraum und den Planeten ist das so eine Sache. Um sie zu sehen und besser zu beobachten schießen die Menschen Satelliten in die Umlaufbahn der Erde (und vor allem auch für Kommunikation & GPS). Das hat zur Folge, dass nun 900 Satelliten in der Erdumlaufbahn kreisen. Davon sind etwa 18.500 Teile Weltraumschrott. Wo ist eigentlich Greenpeace wenn man die braucht?

Nummer 25 – Diese Touristen

Als erster Weltraumtourist verbrachte Dennis tito im April 2001 seinen Urlaub der der Raumstation ISS. Wenn es sonst nichts ist!

Nummer 26 – Planeten sehen mit Hubble

Das Hubble-Teleskop ist wohl eine der größten Erfindungen der Astronomie. Es ist ein Weltraumteleskop und umkreist die Erde in etwa 600km Höhe. Das Hubble-Teleskop kann in bis zu 13,1 Milliarden Lichtjahren Entfernung blicken.

Nummer 27 – Ein Tag auf dem Mond dauert 2 Wochen

Wenn man sich auf einer Stelle des Mondes befindet, so ist es 2 Wochen lang hell und ca. 150 Grad heiß. Widerum ist es dann 2 Wochen lang dunkel und -150 Grad kalt.

Nummer 28 – Der Planet Erde als Murmel

Stellt euch einmal vor, die Erde würde in sich zusammenfallen und zu einem Schwarzenloch werden. Laut Forschern wäre diese Erde gerade mal so groß wie eine Murmel.

Nummer 29 – Der Polarstern ist nicht der hellste Stern

Wie? Der Polarstern ist nicht der hellste Stern am Himmelszelt? Ganz genau – es ist nämlich der Stern Sirius. Dieser ist “nur” 8,6 Lichtjahre von uns entfernt und leuchtet deshalb auch dem entsprechend stark. Der Polarstern ist dagegen schon satte 430 Lichtjahre entfernt.

Nummer 30 – Fuß oder Meter, wo ist da der Unterschied

Die Sonde Mars Climate Orbiter stürtzte 1999 krachend auf den Mars. Der Grund: Ein Fehler in den Maßeinheiten. Die Nasa hatte mit Meter generechnet (dem internationalen wissenschaftlichen Standard). Die Ingenieure des Navigationssystems von Lockheed Martin dagegen mit Fuß. Die Spinnen, die Amis.

Nummer 30 – Schwarze Löcher kann man nicht sehen

Abbildungen die Menschen von schwarzen Löchern sehen sind oft reine “Plagiate”. Denn schwarze Löcher kann man nicht sehen – es entkommt schließlich kein Licht aus dem “Loch”. Forscher gehen bei Ihren Berechnungen deshalb von Vermutungen aus. Auf Grund der Gravitation um ein schwarzes Loch “verbiegt” dieses das Universum – ein Anzeichen für ein schwarzes Loch.

Nummer 31 – Heißesr Eisplanet

Der Planet Gliese 436b aus dem Gliese-System ist wohl ein Mysterium für sich selbst. Das Lustige ist nämlich seine Beschaffenheit. Der gesamte Planet ist mit Eis bedeckt und trotzdem herrscht eine Temperatur von 439 Grad. Das liegt nämlich an seiner Atmosphäre. Schon lustig, so ein brennendes Stück Eis zu sein.

Nummer 32 – Unser Sonnensystem besteht im Prinzip nur aus der Sonne

Die Planeten im Sonnensystem ergeben zusamen gerade einmal 2% der Gesamtmasse des Systems. 98% der Gesamtmasse werden von unserer Sonne getragen. Hättet ihr es gewusst?

Nummer 33 – Ein? 53!

Der Saturn ist im Prinzip nie alleine. Ganze 53 Monde kreisen um den Saturn. Alle Achtung.

Nummer 34 – Es gibt jede Menge Planeten

Nach Planeten und Zwergplaneten gibt es auch noch die Kleinplaneten. Diese Planeten haben oft Durchmesser von einem Kilometer – und es gibt anscheinend 535.000 davon in unserem Sonnensystem.

Nummer 35 – Wir sind schnell unterwegs

Die Erde dreht sich mit 1700 km/h um sich selbst auf der Rotationsachse. Dazu umkreist sie die Sonne mit 108.000 km/h. Zum Abschluss bewegt sich unser Sonnensystem mit 792.000 km/h durch die Milchstraße. Wie schnell wir nun sind, wäre eine schöne Schulaufgabe.

Nummer 36 – Wir atmen Stickstoff

Nur 21% unserer Luft auf der Erde besteht aus Sauerstoff. Ganze 78% sind Stickstoff!

Nummer 37 – Wir wissen wenig über Schwarze Löcher

Das einzige was wir wissen, ist das Schwarze Löcher viel Masse haben, wie ein Staubsauger sich durchs Weltall bewegen und Planeten verschlingen. Wir wissen aber nicht,

was im inneren des schwarzen Lochs nun genau vorherrscht. Einsteins Relativitätstheorie hat dort keine Wirkung und auch die Theorie der Singularität versagt. Wir müssten wirklich mal jemanden hinschicken.

Nummer 38 – Der Planet Saturn und seine Ringe

Der Saturn besitzt mehr als 100.000 Ringe mit unterschiedlichen Zusammensetzungen und Farben – für uns wirken sie jedoch oft als “ein Ring”

Nummer 39 – Unser naher weiter Nachbar

Die Andromeda-Galaxie ist unser nächster Nachbar und nur läppische 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Wir Menschen sind wirklich zu klein für diese Welt.

Nummer 40 – Die ersten aufnahmen vom Planeten Pluto

Die Raumsonde New Horizons hatte im Juli 2015 die ersten Bilder von der Oberfläche Plutos geschossen. Das war vor 2 Jahren. Es gibt noch viel zu entdecken da draußen!

Nummer 41 – Unsere Milchstraße ist riesig

In unserer Milchstraße befinden sich schätzungsweise 100 bis 300 Milliarden Sterne.

Nummer 42 – Gala bedeutet Milch

Das Wort Galaxis wird von dem Wort Milch / Gala abgeleitet. Die Milchhstraßen-Galaxie wäre also im Prinzip eine Milchstraßen-Milch (kleiner Scherz)

Nummer 43 – Die Dichte des Saturns

Ich weiß, die Vorstellung ist schon fast unglaublich. Aber wenn der Saturn in eine Badewanne passen würde, dann würde er auf dem Wasser schwimmen. Die mittlere Dichte des Gasplaneten ist einfach geringer als die von Wasser.

Nummer 43 – Kometen bestehen aus Eis und Staub

Was ist wohl der Unterschied zwischen Meteorit, Asteroid, Komet ect? Kometen bestehen aus Eis und Staub und gehen noch auf die Anfangszeit des Sonnensystems zurück.

Nummer 44 – Asteroiden bestehen aus Fels und Metall

Asteroiden bestehen aus Fels und Metall und kommen aus dem Asteroiden-Gürtel, der zwischen Jupiter und Mars liegt.

Nummer 45 – Vagabund Planeten

Das ein Planet sich immer um die Sonne kreisen muss ist nicht in Stein gemeißelt. Es gibt sehr viele vagabundierende Planeten im Weltall, die sich vielleicht anderen Sonnensystemen anschließen.

Nummer 46 – Mondmeere

Die dunklen Flecken auf dem Mond sind sogenannte Mondmeere. Es sind jedoch Lavaflecken aus früheren Epochen und keine echten Meere.

Nummer 47 – Voyager 1

Die Voyager 1 Raumsonde hat seit ihrem Start im Jahr 1977 fast 20 Mrd Kilometer quer durch das Weltall zurückgelegt. Es ist wohl die berühmteste Raumsonde der Welt.

Nummer 48 – Dunkle Materie

Rund 80% der Masse des Weltalls soll aus dunkler Materie bestehen. Forscher wissen aber nicht wirklich was das sein soll, wie es ist oder wie man sie vielleicht nachweisen könnte. Das Einzige was auf Dunkle Materie schließen lässt, sind Berechnungen, die ansonsten Falsch wären, wenn es keine dunkle Materie gäbe.

Nummer 49 – Sonnenfinsternis

Zu einer Sonnenfinsternis kann es nur bei einem Neumond kommen. Jedoch ist nicht jeder Neumond eine Sonnenfinsternis. Ach, Philosophie-Stundenten freuen sich über die Logik im Detail.

Nummer 50 – Sonnenfinsternis länge

Eine Sonnenfinsternis dauert maximal 7 1/2 Minuten. Länger geht es nicht.

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Sterne

https://www.welt.de/

https://astrokramkiste.de

https://bluemind.tv

http://wiwo.de

https://taschenhirn.de

https://n-tv.de

https://1jux.net

https://bestelisten.de

https://weltderphysik.de

http://clearskyblog.de

Bildquelle: WikiImages @ pixabay – Link:https://pixabay.com/de/erde-blauer-planet-erdkugel-planet-11009/ [letzer Aufruf: 21.03.2017]