Rabe Corvus

Das Sternbild Rabe

Das Sternbild Rabe, das lateinisch auch Corvus genannt wird, ist ein Sternbild, dass sich im südlichen Teilbereich des Himmelsäquators befindet. Es befindet sich nördlich von dem Sternbild “Wasserschlange” und hat vier auffällige, helle Sterne. Die Sterne, die das Sternbild Rabe bzw. Corvus abbilden haben jeweils eine Helligkeit von 2,5 bis 3 mag. Wer dieses Sternbild beobachten möchte, so sollte er es von März bis Mai versuchen.

Wichtiges Hintergrundwissen: Der Rabe ist eines der 48 antiken Sternbildern, dass schon von Ptolemäus entdeckt und beschrieben wurde.

Daten und Fakten

  • Die Rektaszension verläuft von 11h 56min 22s bis 12h 56min 50s
  • Die Deklination verläuft von -25° 11′ 46″ bis -11°40’39”
  • Der hellste Stern des Raben/Corvus ist Gamma Corvi
  • Die Nachbarn des Raben sind die Jungfrau, der Becher sowie die Wasserschlange

Mythen und Geschichten zum Corvus

Der Rabe gilt in der Mythologie als unzuverlässig und als Lügner. Eine der Geschichten die vom Raben erzählt wird ist die Folgende:

Der Gott Apollon wollte seinem Vater Zeus eine Opfergabe, und zwar Wasser aus einer speziellen Quelle, überreichen. Dafür beauftragte er den Raben, der sich umgehend mit dem Becher auf machte um das Quellwasser zu finden. Jedoch wurde auf dem Weg dorthin von einem Feigenbaum abgelenkt. Die Früchte dieses Feigenbaums waren leider noch nicht reif und da beschloss der Rabe kurzerhand, dass er einfach ein paar Tage waren werde, bis die Früchte des Feigenbaums reif genug sind, um diese zu essen. Erst nach dem er von dem Feigenbaum gekostet hatte, beendete er seine Mission. Aber anstatt die Wahrheit zu sagen und seinen Fehler zu gestehen, beschuldigte der Rabe die Wasserschlange (das Nachbarsternbild des Corvus), dass diese Ihm den Weg zur Quelle versperrt hatte. Apollon aber sah die Lügen und verbannte den Raben, den Becher und die Wasserschlange in den Himmel. Der Rabe konnte so nie wieder vom Feigenbaum naschen.

Eine andere Sage, die aus dem lateinischen und griechischen Übersetzt wurde, lautet ungefähr so:

Apollon hatte eine Geliebte, die auf den Namen Koronis hörte. Diese wurde Ihm jedoch eines Tages untreu. Von dieser Tatsache erfuhr der weiße Rabe und überbrachte die Nachricht Apollon. Es war jedoch mehr ein Klatsch und Tratschgespräch, als das Überbringen einer Nachricht. Apollon wurde daraufhin so wütend, dass er Koronis und Ihren geliebten tötete. Bevor er jedoch Koronis tötete, erzählte Sie ihm, dass Sie schwanger von Ihm sei. In seiner Reue über seine tat schaffte es Apollon, noch seinen ungeborenen Sohn Äskulap zu retten. Der Rabe wurde daraufhin von seinem weißen Kleid befreit und schwarz angemalt, als Zeichen der Ächtung.