Das Sonnensystem

Was ist das Sonnensystem

Allgemein ist ein Sonnensystem ein System, bei dem die Sonne den Mittelpunkt bildet und drum herum andere Planeten und deren natürliche Satelliten herumkreisen. Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet man das Sonnensystem als “unser” Sonnensystem. Das heißt, man meint damit das System in dem die Erde enthalten ist. Natürlich gibt es nicht nur ein Sonnensystem im Weltall sondern im Prinzip unendlich viele, weil das Universum unendlich ist. Im Grunde ist jeder Stern am Himmel mehr oder weniger eine “Sonne” mit seinem eigenen Sonnensystem.

Wie ist so ein Sonnensystem aufgebaut?

Die allgemeine Struktur eines Sonnensystems ist im Grunde ganz einfach. In der Mitte eines Sonnensystems befindet sich ein leuchtender Stern. Dieser Stern wird auch Zentralstern genannt, weil er eben das Zentrum des Systems bildet. Um diesen Zentralstern kreisen dann weitere Planeten, Satelliten (“Monde”), Kometen, Asteroiden ect.

In den meisten Fällen ist ein Sonnensystem ein einheitliches, fest strukturiertes Gebilde, dass sich an die Gesetze der Gravitation hält. Das heißt, dass die Planeten auf festen Umlaufbahnen um die Sonne kreisen. Diese festen Umlaufbahnen sind des Grund, weshalb das ganze dann ein “System” genannt wird – ansonsten wäre es ein Sonnen-Chaos.

Wie entsteht denn so ein Sonnensystem?

Die Entstehung des Sonnensystems an sich ist nicht geklärt. Man weiß zwar einige Dinge darüber, wie es entstanden sein könnte – die Theorien beruhen aber Teilweise auf Überlegungen aus dem 18. oder 19. Jahrhundert. Im Grunde geht man davon aus, dass nach dem Urknall (ebenfalls eine Theorie) die Sonnensysteme aus verschiedenen Gaswolken und Bewegungen entstanden sind. Sonnen und Planeten durchlaufen viele verschieden Entwicklungsstadien, bis es zur sog. Supernova kommt (wenn ein Stern explodiert). Da Sonnen nichts anderes sind, als riesige Kernreaktoren die dauernd Energie und Hitze abgeben, geht man davon aus, dass diese Sterne in Ihrer Entwicklungsphasen einfach die größten waren, nicht abkühlten und dauernd Energie produzierten. Die anderen “Steine” bzw. Planeten haben sich dann in die Gravitation dieser riesigen Kernreaktoren eingefügt. Man muss anmerken, dass dieses Gebiet nicht komplett erforscht ist um man sich im Grunde nur zwischen Theorien bewegt.

Wie lange wird unser Sonnensystem also noch leben und leuchten?

Das Leben unseres Sonnensystems ist von der Sonne abhängig – viel mehr von der Wärme, die die Sonne abgibt. Jetzt gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: Wir brauchen uns keine Sorgen machen. Die Erde wird noch einige Zeit scheinen. Die schlechte Nachricht: Wir werden es nicht erleben und der Tod ist gewiss – es wird wohl in 4 bis 5 Milliarden Jahren passieren. Auch dann wird unsere Sonne in sich Zusammenfallen und eine Supernova auslösen. Diese Supernova wird aus unserer Sonne einen “Roten Riesen” machen, der dann einiges an Sonnenmaterie ins All schleudern wird. Des Weiteren wird die Sonne an Masse verlieren und die Erde wird sich auf die heutige Umlaufbahn des Mars verlagern. So oder so: Die Menschheit und alles Leben auf der Erde wird aussterben – es sei denn, man wird Raumfahrer in Star Trek Manier.

Wie viele Planeten hat eigentlich so ein Sonnensystem?

Wie viele Planeten ein Sonnensystem hat hängt fast vom Zufall ab. Es hängt vieles mit der Gravitation zusammen. Es gibt Sonnensysteme die nur aus einem Planet bestehen genauso wie aus Mehreren. Bei unserem Sonnensystem geht man von 8 Planeten aus – ohne den Zwergplaneten Pluto. Jedoch sagen die Meßdaten, die Forscher immer wieder Berechnen, dass hinter Pluto noch ein weiterer, ein sogenannter “Planet 9” sich befinden müsste, wenn man der Gravitation folgt. Das Problem ist nur, dass das Sonnenlicht bis Planet 9 nicht reicht und man ihn deshalb nicht sehen kann. Die Vermutung ist aber da und höchst wahrscheinlich.

Des Weiteren muss man auch anmerken, dass so ein Sonnensystem nicht unbedingt nur eine Sonne haben muss. Es gibt Sonnensysteme mit zwei Sonnen sowie mit drei Sonnen. Den Forschern ist jedoch nicht klar, wie die Sonnensysteme mit drei Sonnen ihre Umlaufbahnen einhalten können, weil es schier unmöglich scheint, dass ein System aus drei Sonnen in Gleichgewicht ist.

In welcher Reihenfolge sind die Planeten unseres Sonnensystems angeordnet?

Die Planeten unseres Sonnensystems sind wie folgt angeordnet:

Merkur – Mein

Venus – Vater

Erde – erklärt

Mars – mir

Jupiter – jeden

Saturn – Sonntag

Uranus – unsere

Neptun – neun

(Pluto) – Planeten

Die Reihenfolge der Planeten ist mit einem bekannten Spruch verbunden, den wohl jeder schon im Physikunterricht in der Schule gehört hat.

Wieso gibt es nur in unserem Sonnensystem leben?

Leider ist diese Frage nicht ganz so korrekt. Leben gibt es auf jedem Planeten. Es sind zwar in den meisten Fällen mikroskopisch kleine Bakterien und Einzeller, jedoch ist das auch Leben. Was wir in vielen Fällen unter “Leben” verstehen ist intelligentes Leben. Diese Frage, warum es ausgerechnet auf der Erde intelligentes Leben gibt, ist nicht ganz so leicht zu beantworten. In erster Linie geht man davon aus, dass die Erde die perfekte Entfernung zur Sonne hat. Ein paar tausend Kilometer links oder rechts und es währe zu heiß oder zu kalt. Dann würde es hier aussehen wie auf Merkur oder Mars. Des Weiteren muss man sagen, dass die Erde Wasser und Sauerstoff enthält. Die fundamentalen Elemente für Leben. Es ist also ein großes Zusammenspiel verschiedener “Zufälle” die es ermöglichten, dass es intelligentes Leben auf der Erde gibt.

Gibt es also auch in anderen Sonnensystemen intelligentes Leben?

Man müsste schon ein Narr sein, um außerirdisches Leben als Humbug abzutun. Allein aus statistischen Gründen ist es schon fast unmöglich, dass irgendwo im Universum kein Intelligentes Leben existiert (um diesen Satz freundlicher zu gestalten: Es ist statistisch sehr sehr sehr wahrscheinlich, dass es da draußen irgendwo intelligentes Leben gibt).

Dazu eine kleine Anekdote, die gar nichts mit Planeten und Sternen zu tun, sondern mit Statistik

Irgendwann in den 50er oder 60er Jahren hat sich ein Kirchenchor um 19.00 Uhr abends zu einem Gesangstreffen vereinbart. So wie jeden Freitag abend um 19.00 Uhr wollten sie sich treffen, jedoch wurde jeder auf mysteriöse Art und Weise davon abgehalten, die Kirche aufzusuchen. Der eine hatte verschlafen, der andere ein langes Telefonat, der andere hatte einen geplatzten Reifen ect. ect. ect. Jedes Kirchenchor mitglied hatte also etwas, dass Ihn davon abgehalten hatte, zur Chorprobe zu kommen. Sie alle kamen zu spät gegen 19.15 bei der Kirche an, die in sich zusammengefallen war, weil 10 Minuten vorher ein Gastank explodiert war und die Kirche zum einstürzen brachte. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Natürlich war es Gott, der das so gewollt hatte.

Was sagt uns nun diese kleine Anekdote?

Es ist alles eine frage der Wahrscheinlichkeit ob, wie, wann und wo etwas passiert. Nur als Überlegung: Wie oft gibt es WELTWEIT Chorproben? Wie viele Chorproben sind Freitags? Wie viel dieser Chorproben sind ausgerechnet abends gegen 19.00 Uhr, also meist nach Feierabend? In wie vielen Kirchen gibt es Heizungen? Und über wie viele Jahre ging das so? Ihr seht also: es sind Millionen von Chorproben wenn man alle zusammen nimmt und es wäre eher verwunderlich, wenn es KEINE Explosion in all den Jahren gegeben hätte. Die Explosion ist die Normalität. KEINE Explosion wäre abnormal gewesen.

Genau das selbe gilt für Sonnensysteme und Leben

Man muss sich vorstellen, dass es Milliarden von Sternen gibt, mit Milliarden von Systemen, mit Milliarden von Planeten und Milliarden Möglichkeiten, wo und wie es Leben geben kann. Wenn man einfach logisch denkt, dann ist es NORMAL, dass es die Menschheit bzw. intelligentes Leben gibt (anderes Beispiel Lotto: Es ist völlig normal, das bei einer Chance von 1:140 Millionen zumindest einer gewinnt, oder?). Und genau so ist es normal, dass es da draußen anderes, unentdecktes intelligentes Leben in irgend einem Sonnensystem gibt. Alles andere wäre abnormal und nicht wissenschaftlich, allein vom Prinzip her.

Reisen zu anderen Sonnensystemen

Jeder hat sich bestimmt schon ein Mal gedacht, ob er zum Mond fliegen könnte, oder zur Sonne, oder zum Mars. Wie sieht es nun eigentlich mit Reisen zu anderen Sonnensystemen aus, im Sinne von “Interstellar” (Anlehnung an den Film)? Eine Dimension die für den Menschen noch überschaubar ist, ist die Reise zum Mond. Der Mond ist 384.000 Kilometer von der Erde entfernt. 384.000 Kilometer sagen dem Menschen nocht etwas, große Zahl, ca. 9 Mal um die Erde – scheint also möglich. Doch beim Neptun hört der Spaß schon auf. 4,31 Milliarden Kilometer. Was soll das eigentlich sein? Das Licht braucht genau 1-2 Sekunden um von der Erde zum Mond zu gelangen (Licht bewegt sich mit ca. 300 Tausend Kilometern pro Sekunde).

Ein bisschen rechnen im Sonnensystem

Bei der Entfernung zum Neptun kann es sich jeder selber ausrechnen: 4,31 Mrd / 300 Tausend ergibt knapp 14.367 Sekunden / 60 = 240 Minuten / 60 = 4 Stunden. Das Licht braucht bei 300.000 Kilometern pro Sekunde gefühlt 4 Stunden bis es beim Neptun ankommt. Wenn man mit Schallgeschwindigkeit fliegen würde (1000km pro Sekunde) würde, bräuchte man 50 Tage bis man beim Neptun ankommt. 50 Tage klingt nicht nach viel, das Problem ist aber die Technik. Die Geschwindigkeit müsste konstant gehalten werden (Sprit ect)

Man muss also mit Jahren rechnen, wenn man zu einem anderen Sonnensystem fliegen wollen würde, und das ist technisch einfach noch nicht möglich, zumindest nicht für Menschen.

Das geozentrische Weltbild – Sonnensystem im Mittelalter

Auch wenn wir es in der Schule lernen und google uns bei der Suche nach fragen hilft, so war man im Mittelalter davon überzeugt, dass die Erde der Mittelpunkt des Sonnensystems / des Universums war. Es wurde das sogenannte geozentrische Weltbild genannt (geo – erde / zentrisch – mittig). Diese Vorstellung wurde vor allem von den Kirchen verbreitet, weil es natürlich in Gottes Sinne ist und war, dass die Erde der Mittelpunkt von allem sein soll. Forscher wie Kopernikus oder Galileo, die das geozentrische Weltbild anzweifelten wurden als Ketzer beschimpft und verunglimpft. So wegweisend ihre Entdeckungen auch gewesen sein mögen, für Ihre Zeit waren sie einfach zu fortschrittlich. Erst 1992 rehabilitierte die Kirche den Ruf von Galileo Galilei, dass er kein Ketzer gewesen sein.

Die Zukunft unseres Sonnensystems

Wie sieht aber nun die Zukunft unseres Sonnensystems aus? Unser Sonnensystem ist wie schon oben beschrieben langsam am Sterben. Es ist zwar sehr langsam, aber es passiert. Das Sonnensystem befindet sich in Menschenjahren im Moment irgendwo zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr und es wird noch eine Weile dauern, aber der Tod des Sonnensystems ist ziemlich gewiss. In 5 Milliarden Jahren werden wir wohl mehr darüber wissen.

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube-nocookie.com/embed/4YJWAdCSNhw” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

Schlusswort zu unserem Sonnensystem

Das Sonnensystem, die Entstehung des Sonnensystems sowie die Weiterentwicklung sind sehr spannende Themen. Es ist vor allem spannend, weil man zu diesen Themen nicht wirklich viel weiß und vieles auf Vermutungen basiert, auf Theorien, auf Modellen usw. Man muss also auch sagen dürfen, dass dieses Thema sehr komplex ist und wir von Sterntaufe Europa versucht haben, dieses Thema in so einfachen Worten wie möglich zu fassen. Dieser Artikel erhebt deshalb keinen Anspruch darauf, in irgend einer Weise wissenschaftlich korrekt zu sein. Es geht mehr um die Prinzipien und um das große Ganze zu diesem Thema.

 

Quellenangaben zum Thema Sonnensystem

Wer sich zum Thema Sonnensystem weiter informieren möchte, kann auf einen der Links klicken, die wir als Informationsquelle für den Artikel verwendet haben. Einige dieser anderen Artikel sind relativ wissenschaftlich gehalten und nicht für jedermann leicht verständlich. Andere wiederum sind relativ leicht zu lesen und zu verstehen und eher auf Schülerniveau. Es ist für jeden etwas dabei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnensystem
http://www.astronomia.de/index.htm?http://www.astronomia.de/sonnensystem.htm
http://www.geo.de/geolino/forschung-und-technik/4917-rtkl-weltraum-unser-sonnensystem
http://www.neunplaneten.de/nineplanets/overview.html
http://www.br-online.de/wissen-bildung/spacenight/sterngucker/planeten/sonnensystem.html
http://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-6481/10677_read-24080/
https://www.mpifr-bonn.mpg.de/193007/laurin_kiener.pdf
https://astrokramkiste.de/sonnensystem
https://www.planet-schule.de/mm/die-erde/Barrierefrei/pages/Was_ist_unser_Sonnensystem_und_wie_ist_es_entstanden.html
http://planetenimsonnensystem.de/
https://www.planetarium-laupheim.de/shows/expedition-sonnensystem/
https://www.astronomie.de/das-sonnensystem/
http://www.zeit.de/wissen/2016-01/planet-9-sonnensystem-kuiperguertel

Bildquelle: skeeze @ pixabay.com – Link:https://pixabay.com/de/sonnensystem-planeten-raum-566537/ [letzter Aufruf: 21.03.2017]